Über macgalerie.de

68xxx-Macs …
Kompakte Macs
Macintosh Plus
Macintosh Classic II
Macintosh II-Reihe
Macintosh IIci
Macintosh IIfx
Low-Cost-Macs
Macintosh LC
Performa 450/475
Performa 630
Centris-Reihe
Mac Centris 610
Quadra-Reihe
Mac Quadra 700
Mac Quadra 950
Powerbook-Reihe
Powerbook 100
PowerBookDUO210
PowerBook 150

PPC-Macs …

Newton MP…

Peripherie …

Software …

Unterstützer

Gästebuch

macgalerie sucht

Links

Impressum

Macintosh Quadra 700

Die besondere Bedeutung des Macintosh Quadra 700 für die Sammlung macgalerie.de besteht darin, daß er der erste Mac war, dessen Hardware standardmäßig zwei Netzwerktechnologien unterstützte: Apples LocalTalk wie auch Ethernet. Das neue Kontrollfeld „Netzwerk“ ermöglichte dann das Umschalten zwischen den beiden Netzwelten, in die der Macintosh Quadra 700 integriert werden konnte. Der Quadra 700 war seinem Wesen nach der legitime Nachfolger des Mac IIci: Er war in der gleichen Weise das zuverlässige Arbeitspferd, nicht unbedingt der schnellste Rechner, dafür aber gutmütig und stabil, wenn man ihm nicht gerade mit einem ROM-Upgrade-bedürftigen Canon CLC 10 per SCSI „verkuppelte“. Und auch in der äußeren Form waren Ähnlichkeiten gegeben: Während der Mac IIci ein Desktop-Rechner war, der auch als Minitower zu betreiben war, war der Quadra 700 ein Minitower, der auch als Desktop-Rechner positioniert werden könnte. Apple hatte in beiden Gehäusen Fräsungen vorgenommen, damit der Anwender die Gummifüße der Rechner umstecken konnte. Und in beiden Fällen sah es merkwürdig aus, wenn der Typenname und das Apfel-Logo um 45 Grad gedreht war.

Apple bot zudem ein Upgrade für den IIci auf den Quadra 700 an.