Über macgalerie.de

68xxx-Macs …

PPC-Macs …

Newton MP…

Peripherie …
Apple Displays bis 15"
Apple Displays ab 15"
Apple Drucker
Apple Steckkartem
Apple Tastaturen
Apple Sonstiges
Fremd-Laufwerke
Fremd-Ein-/Ausgabe
Fremd-Karten

Software …

Unterstützer

Gästebuch

macgalerie sucht

Links

Impressum

Apple Drucker

Erst 1991 brachte Apple selbst einen Tintenstrahldrucker für den Mac auf den Markt. Bis dahin hatte Apple dies Hewlett-Packard überlassen. Anders war es allerdings bei Nadel- und Laserdruckern. Nadeldrucker entwickelte das Unternehmen Apple bereits vor dem Mac für seine Rechner. So wurde bereits im "Geburtsjahr" (1984) des Macs auch ein Nadeldrucker für den Mac herausgebracht. Ein Jahr nach dem Ur-Mac, also 1985, brachte Apple dann auch seinen ersten Laserdrucker auf den Markt. Die Hardware-Voraussetzungen für die DTP-Revolution waren geschaffen. Die Aufgabe des Druckermarktes (1999) ist neben der Einstellung des Newton die Entscheidung in der Geschichte von Apple, die mich sehr schmerzlich traf: Hatte ich doch mit Apple-Lasern - im Unterschied zu späteren Fremddruckern - immer sehr gute Erfahrungen gemacht.

Der Nadeldrucker ImageWriter II ist in macgalerie.de - wegen seines äußerst ansprechenden Design - Stellvertreter für alle Nadeldrucker der Jahre 1984 bis 1990 von Apple. Apple deckte mit seinen Nadeldruckern in dieser Zeit sowohl die Bedürfnisse der Home-Anwender wie der Office-Anwender ab.

Als ich diesen Laserwriter IIf (Prod.-Zyklus: 10.91-05.93) im August 2004 für macgalerie.de erwarb hatte er bereits 57.800 Drucker durchgeführt und er druckt anstandslos weiter. Sogar an einem PowerMac G3 als Print-Server unter MacOS 9 für G4- und G5-Rechner unter OSX im ethernet-Netzwerk. Sein größerer Bruder, der IIg, hatte selbst eine ethernet-Schnittstelle. So wäre nicht einmal der G3-Printserver erforderlich.
Durch die neuen Technologien FineGrade (IIf) bzw. PhotoGrade (IIg) verbesserte Apple damals die Druckqualität von 300dpi-Lasern gravierend.

1990 begann Apple die Differenzierung der Laserdrucker mit der Einführung der Personal Laserwriter. Unter der Bezeichnung "Personal Laserwriter" sind sechs sehr unterschiedliche Laserdrucker zusammengefaßt: Ein Drucker wurde über SCSI angeschlossen (PLW SC), drei waren nicht-postscriptfähige Quickdraw-Drucker (PLW SC, PLW LS PLW 300) , drei waren LocalTalk-Netzwerkdrucker (PLW NT, NTR und 320) und an einer (PLW NTR) konnte zudem über eine Parallel-Schnittstelle an Windows-Rechner angebunden werden. In der Sammlung befindet sich ein PersonalLaserWriter 320 (Oktober 1993-September 1995).

Etwa. 3 Jahre nach der Einführung der Personal-Laser-Reihe folgte eine Drucker-Mittelklasse, deren letztes Mitglied der LaserWriter Select 360 (Oktober 1993-März 1996) war. Einzusetzen war er entweder als Arbeitsplatz-Rechner am Mac, am PC (ab MS-DOS 5 bzw. Windows 3.0) oder in localtalk-Arbeitsgruppen. Durch entsprechende Erweiterungen konnte er auch in heterogenen Ethernet-Arbeitsgruppen eingesetzt werden. Die Schnittstellen und seinen beiden Sprachen (PS2 und PCL5) standen gleichzeitig zur Verfügung.