Über macgalerie.de

68xxx-Macs …

PPC-Macs …

Newton MP…

Peripherie …

Software …
Mac OS
connectivity
utilities
Office
Publishing
MultiMedia

Unterstützer

Gästebuch

macgalerie sucht

Links

Impressum

Software

Ein zentrales Argument, das ich immer wieder gegen Rechner von Apple - insbesondere in der Zeit, als ich noch im Umfeld des Vertriebs von Apple-Rechnern tätig war, hören mußte, war das eines mangelhaften Software-Angebotes. Auch wenn dieses Argument in vielen Fällen hieß, ich kenne niemand, bei dem ich mir Software für Apple Rechner raubkopieren kann, aber all meine Freunde haben PCs, so muß doch auf die ursprüngliche Formulierung eingegangen werden, da dies inbesondere in der Zeit der Exponate von macgalerie.de ein hartnäckiges Vorurteil gegen Macs war.
Klar, bei Betriebssystemen war es in dieser Zeit wirklich sehr eng. Gabs in der Zeit der 68xxx-Rechner doch tatsächlich nur zwei, die auf Hardware von Apple liefen und beide dann noch von Apple. Zum einen war es das traditionelle Macintosh-System, das dann ab Version 8 MacOS hieß. Zum andern AUX (= Apple UNIX) eine Unix-Variante von Apple für Apple-Hardware. So konnte mit den Rechnern das ganze Spektrum an genuiner Mac-Software insbesondere für "Verwaltung" und "Publishing", also im wesentliche Software, die später erst für den Windows-Markt entwickelt wurde und dort gerne aufgenommen wurde, wie wie z.B. Caris FileMaker, Claris HomePage, Adobe PhotoShop, Adobe Illustrator, Quark XPress, Macromind (jetzt: Macromedia) Director, Aldus (jetzt: Macromedia) FreeHand, Aldus (jetzt: Adobe) PageMaker, aber auch B+E RagTime. Und es gab bereits damals die ganze Palette der Mac-Versionen der MicroSoft-Office-Reihe, bei der mitunter sogar die Mac-Version einen Leistungsvorsprung gegenüber den Windowsversionen hatten. Aber auch Unix-Software insbesondere des Forschung-Bereiches konnte - eben unter AUX am Mac betrieben werden. War man dann auf wirklich exotische Windows-Software angewiesen, so konnte man auch schon damals über die Software-Emulation Softwindows das Microsoft-Betriebssystem und entsprechende Software betreiben.
Ich entsinne mich noch wage an eine Demo bei der wir zur Jahreswende 1991/92 auf einem MacIIfx die drei Betriebssysteme (MacOS Windows 3.1 und AUX) mit entsprechender Software installierten und Daten per Drag'n Drop zumindest teilweise zwischen den jeweiligen systemspezifischen Anwendungen transferierten.
Erst in der Zeit der Rechner mit PPC-Prozessoren kamen Nicht-Apple.Betriebssysteme auf den Markt: Nur kurzzeitig entwickelt, nur auf wenigen Macs lauffähig und ohne breites Softwareangebot war das BeOS des früheren Apple-Entwicklungschef Jean-Louis Gassée. Über ein breites Softwareangebot verfügt Linux für PPC, das nicht nur PowerMacs sondern auch andere Rechner, die PPC-Prozessor-basiert sind, unterstützt.